Demonstration

RECHTS AUßEN

Die Querdenker*innen-Demonstrationen in Bamberg werden immer rechter – erst am Montag sind bekannte Neonazis und Coronaleugner*innen Seite an Seite durch Bamberg marschiert. Samstag waren wieder über 1800 Querdenker*innen auf den Straßen – diesmal begleitet von lautem Gegenprotest.

Corona-Demo-Kratie?

Ein Kommentar zur heute in Berlin stattfindenden “Corona-Demonstration”.

Start: Bamberg – Ziel: Nationalpark Steigerwald

Hambacher Forst, Hauptsmoorwald und jetzt auch Steigerwald: Am Sonntag protestierten dort verschiedene Gruppen für den Erhalt des Waldes: Sie fordern den Nationalpark Steigerwald. Unsere Autorin hat XR-Aktivist*innen begleitet und berichtet wie sie den Tag erlebt hat.

Ruhig Brauner!

Aktivist*innen erzählen, wie sie den 15.02. erlebt haben.

Buntes Bamberg in Schwarzweissaufnahmen.

Was war gestern los in Bamberg? Fotografische und schriftliche Eindrücke des 15. Februar.

Friedensdemo gegen Invasion in Rojava

Wer in den letzten Tagen Nachrichten geschaut hat, dem konnte ein Thema nicht entgehen: Die Türkei hat einen Angriff auf Rojava (Nordsyrien) gestartet. Um dagegen zu protestieren, hat der 21-jährige Ibo Mohamed eine Demonstration an diesem Sonntag (dem 20. Oktober) organisiert. Worum geht es genau?

Über 1000 Bamberger demonstrieren gegen CSU-Polizeigesetz

„Leute, lasst das Glotzen sein – reiht euch in die Demo ein!“ – Dutzende Touristen waren mindestens verblüfft, als sich vergangenen Samstag nicht nur schier unzählbare Reihen von Demonstranten, sondern gleich noch ein Lautsprecherwagen durch die Innenstadt schoben. Ein Eindruck.

“Der Hauptsmoorwald wird nicht gerodet!” – 150 Bamberger protestieren gegen Gewerbegebiet

Eine Waldfläche von 124 Fußballfeldern soll im Bamberger Osten zum Gewerbegebiet werden. Am Tag des Baumes versammelten sich Gegner der Planungen in dem Naherholungsgebiet.

Keine Abschiebungen nach Afghanistan – Demo in Bamberg

„Vor Reisen nach Afghanistan wird dringend gewarnt. Wer dennoch reist, muss sich der Gefährdung durch terroristisch oder kriminell motivierte Gewaltakte bewusst sein“, so lautet die Reisewarnung des Auswärtigen Amts.

Alternativloser Protest

Vor dem diesjährigen G7-Gipfel in Elmau veranstalteten verschiedene zivilgesellschaftliche Organisationen in München den „Internationalen Gipfel der Alternativen“. Dabei sollten der Politik der G7-Staaten ökonomische, ökologische, menschenrechtliche und friedenspolitische Ansätze gegenübergestellt werden.