Schließen
Von Seehunden, U-Booten und Fischbrötchen

Von Seehunden, U-Booten und Fischbrötchen

5 TIPPS FÜR DEINEN URLAUB IN KIEL

Zwischen Nord- und Ostsee: Ziemlich exakt 646 Kilometer nördlich von Bamberg landest du in der  Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins. Kiel ist mit 240.000 Einwohner eine der größten Städte im Norden. Mit diesen Tipps wird dein Trip garantiert grandios.
Foto: Mette Baumann

1. Kiellinie

Wenn man mit dem Zug nach Kiel reist, ist man schon gleich an einem der Hotspots: der Hafen an der  Kiellinie. Auf sieben Kilometern kommst du über die Uferpromenade an diversen Fischbrötchenläden vorbei. Außerdem gibt es ein Hafenbecken, in dem du Seehunde schwimmen sehen kannst. Das beste an der Kiellinie  sind aber die Segelboote. Ob traditionelle Weltumsegler oder Segeljachten – hier findest du alles​,​ was das Herz begehrt. Manchmal liegen auch Kreuzfahrtschiffe wie die AIDA im Hafenbecken, von dem man leicht nach Schweden oder Norwegen kommen kann. Für die Sportler unter euch: Zum Kopf abschalten ist die Kiellinie als Laufstrecke ideal.

2. Fischbrötchen am Hafen

Die bekannteste Speise im Norden musste einfach einen eigenen Punkt bekommen. Ob am Hafen oder am Strand: Fischbrötchen bekommst du überall. Ganz besonders gut schmecken sie in der Fischbar am Hafen. Dort kannst du in einem Strandkorb oder einer Sonnenliege inmitten von Segelbooten dein Fischbrötchen genießen. Besonders schön ist es am Abend, wenn die Abendsonne über dem Wasser glänzt und langsam Ruhe einkehrt.
Foto: Mette Baumann

3. Bergstraße

Selbstverständlich ist auch etwas für die Feierlustigen unter euch dabei: In der Bergstraße ist so gut wie jeden Abend etwas los. Wer gern Tequila trinkt, kommt in der Tequilabar voll auf seine Kosten. Berühmt-berüchtigt ist das Tucholski, Kieler nennen es das „Tuch“. Hier kannst du auf jeden Fall das Tanzbein schwingen. Ein anderer tanzbarer Club ist die Villa, die sich in einer Abzweigung, der Legienstraße 40, befindet.

4. Fährfahrt Ost-Westufer

Schon mal mit der Fähre zur Uni gefahren? In Kiel gehört das zum Uni-Alltag dazu. Wobei hier festgehalten werden muss: Es ist nicht die Universität, sondern die Fachhochschule, die man erreicht, wenn man mit der Fähre vom Westufer zum Ostufer fährt. In etwa 20 Minuten ist man auf der anderen Uferseite. Auch wenn das Kielleben sich nicht an der Ostuferseite abspielt, kann man dort in jedem Fall einen schönen Spaziergang einplanen.

5. Laboe

Etwa 10 km von der Innenstadt entfernt erreichst du innerhalb einer halben Stunde mit der Buslinie 102 Laboe. Dort erwarten dich gleich ein paar me(er)hr tolle Attraktionen. Wassersportler und Wassersport-Neugierige kommen hier voll auf ihre Kosten: In der Surfschule Surfer‘s Paradise kannst du dir Surfmaterialien ausleihen oder als Anfänger einen Surfkurs besuchen. Neoprenanzug etc. ist natürlich im Anfängerpaket integriert. Soll es lieber etwas über die historischen Hintergründe Kiels sein? Kein Problem — auf dem Surfstrand liegt im Sande ein U-Boot aus dem 2. Weltkrieg, das Marineehrenmal von Kiel. Im Inneren befindet sich ein Museum, das man tagsüber besichtigen kann. Wie das U-Boot dorthin gekommen ist? Alle, die beim Surfen mal vom Board fallen und in den schlammigen Teil des Untergrunds gelangen, können es sich vielleicht denken.

Viel Spaß in Kiel!

 

Du willst mehr Reiseinspiration? Dann schau dir unsere Reihe Wanderlust an.

Schließen