Du liest gerade
Der Bamberger Silvesterguide — 2016
Dunkel Hell

Der Bamberger Silvesterguide — 2016

avatar
  • Alle Jahre wieder: Silvester. Und mit einher kommen übersteigerte Erwartungen an diiiiie Party des Jahres. Doch wo, wie und mit wem verbringt man den bevorstehenden Jahreswechsel? So sehr man sich über die zahlreichen Möglichkeiten, die sich einem bieten, freut, so groß ist die Schwierigkeit die passende Wahl zu treffen. Hier nun also ein Guide für alle Bamberger, die entspannt und spontan ins neue Jahr starten möchten!

Party

Es gibt keine Sperrstunde

Ludwig:
Verspricht: gratis Eintritt und Prosecco/Shot vor Mitternacht, sweets & candy
Zieht an: Wilde Partymeute
Bleibt daheim: Anstand und hohe Ansprüche an den DJ
Du ziehst an: chic, aber alte oder unempfindliche Kleidung

Anzeige

Live-Club und Haas-Säle:
Verspricht: 2 Areas, Außenbereich und Hits ab den 90ern
Zieht an: Der Klassiker in der Sandstraße – gute Stimmung garantiert!
Bleibt daheim: Ein schöner Ausblick auf das Feuerwerk.
Du ziehst an: Kein Dresscode, alles ist erlaubt, die Veranstalter werben mit zwei großen Garderoben.

Pio: Bamberg feiert Silvester
Verspricht: Party von 1 Uhr nachts bis 11 Uhr vormittags (für Bamberg ein wahrer Ausnahmezustand!), Bus-Shuttle
Zieht an: Feierwütige, trinkfreudige Gesellschaft
Bleibt daheim: Gute Gespräche, guter Alkohol, gute Musik
Du ziehst an: Figurbetonte, knappe Outfits für die Mädels und ein Fitnessstudiobesuch für die Jungs

Club Nummer 3: Silvester zweitausendsechzehn
Verspricht: familiäres Ambiente, Sekt- und Snackempfang

Sound-n-Arts: BOOM! 2
Verspricht: Open End und feinsten Elektro von u.a. FABIM und Paarallel
Zieht an: Delikate Elektronische Tanzmusik und gemütliche Atmosphäre
Bleibt daheim: frische Luft und hohe Schuhe
Du ziehst an: Etwas Bequemes und Luftdurchlässiges, in dem es sich gut tanzen lässt

Freiraum:
Verspricht: Musik von Pink Mike, Le Neuf und Käpt’n Karacho und Café am Morgen
Zieht an: offenbar viele – ab Mitternacht füllt sich der Laden zügig
Bleibt daheim: Spießer
Du ziehst an: Hip, cool und trendy

Agostea: Welcome 2017
Verspricht: Champagnercocktailempfang, Häppchen und Glücksbringer fürs neue Jahr
Zieht an: Billiger Alkohol, kontaktfreudige Menschen
Bleibt daheim: Gute Vorsätze und Abstinenzler
Du ziehst an: Nicht allzu gehobene Abendgarderobe, die dich gut aussehen lässt

Schlemmen

Was macht schon so glücklich wie gutes Essen und ein gefüllter Magen? Eben!

Aposto: Happy New Year 2017
Verspricht: Begrüßungscocktail, Buffet inkl. frischen Austern und Schokobrunnen
Kostet: 55 Euro

Swarg:
Verspricht: 5 unterschiedliche 3 Gänge-Menüs, zum Beispiel mit Lammfleisch oder Tandoori Chicken
Kostet: zwischen 24,90 und 29,90 Euro

Calimeros:
Verspricht: 3 Gänge-Menü, zum Beispiel mit argentinischem Rumpsteak, anschließende Party
Kostet: 39,90 Euro

Bolero:
Verspricht: 5 Gänge-Menü inkl. Perlhuhn und Aberdeen Angus Filet, anschließend Feuerwerk und DJ
Kostet: 73 Euro

Eckerts:
Verspricht: 5 Gänge-Menü inkl. Kalbsfilet und Safranrisotto
Kostet: 72 Euro

Alternativ

 

Family:

Gastgeber werden:
Als Gastgeber sind euch keine Grenzen gesetzt. Ob Bankett, Abrissparty oder Maskenball, ihr entscheidet, wie aufwendig die Abendgestaltung wird und mit wem ihr wirklich den Abend verbringen wollt.

Sich bei Freunden einquartieren:
Das Essen ist vorbereitet, ihr bringt einfach Snacks und Alkohol mit. Bei Trinkspielen und Bleigießen erinnert man sich nochmal an die Highlights aus dem vergangenen Jahr und schmiedet Pläne für das kommende. Abschließend muss dann auch keiner allein nach Haus: Matratzenlager!

Ab und weg:
Ihr hattet in der Weihnachtszeit genug Trubel? Die meisten Leute in eurer Umgebung nerven euch und sollten endlich mal wieder an die Arbeit, die Uni oder einfach nur für ein paar Stunden weg? Zeit für ‘ne Auszeit! Schnappt euch eure Partnerin oder den besten Freund und nutzt Bambergs Lage nahe der Fränkischen Schweiz. In der abgeschiedenen Natur findet euch so leicht niemand. Packt den Flachmann ein und zieht los zu einer langen Wanderung. Der Sternenhimmel wird fantastisch sein!
Wer allerdings das die Straßen und Plätze erhellende, dem Firmament in nichts nachstehende Neonlicht einer Großstadt vorzieht, dem sei ein Kurztrip in eine nahegelegene Metropole empfohlen. Über Plattformen wie airbnb und couchsurfing findet man auch noch kurzfristig Schlafplätze von Menschen, die die Feiertage anderorts verbringen. Prag zum Beispiel ist doch quasi gleich ums Eck.

Feuerwerk gucken

Markusbrücke:
Hier ist es nicht überfüllt, man sieht relativ viel vom Feuerwerk und kann auch super selbst knallen! Außerdem ist von hier der Weg in die Sandstraße kurz.

Stephansberg:
Dort darf man zwar nicht selbst böllern, denn in der Altstadt herrschen strikte Regeln zur Brandschutzgefahr, doch man hat einen schönen Blick über Bamberg. Der Michelsberg ist leider abgesperrt, der Stephansberg bietet die Alternative!

Eure Studierendenzeitschrift Ottfried wünscht viel Spaß beim Planen, Feiern, Böllern, Feuerwerkbeoachten, Anstoßen, gute Vorsätze fassen und einen entspannten Start ins neue Jahr!

Kommentare anzeigen (0)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2015 - 2022 Ottfried e.V.