Du liest gerade
Schule im Wandel auf ottfried.de
Dunkel Hell

Schule im Wandel auf ottfried.de

avatar
  • Im ersten Teil von Fack ju Göhte hat Elyas M’Barek als kleinkrimineller Schönling Zeki Müller und dann am Ende des Films sympathischer und braver Lehrer den Zuschauern den Kopf verdreht. Doch im zweiten Teil zieht es Herrn Müller wieder in die Kriminalität.

Von seinem ehemaligen Komplizen erfährt er, dass Diamanten von mehreren Tausend Euro in dem Tank seines Wagens versteckt sind. Er findet die Diamanten und versteckt sie in einem Kuscheltier. Nur leider sammelt seine Freundin Elisabeth „Lisi“ Schnabelstedt (Karoline Herfurth) das Kuscheltier für eine Spendenaktion der Nachbarsschule, dem Schillergymnasium, ein. Alle Spenden gehen an eine Partnerschule nach Thailand. Die einzige Möglichkeit für Zeki Müller an die wertvollen Diamanten zu kommen, ist eine Klassenfahrt zu besagter Partnerschule nach Südostasien. Sein Vorschlag mit den Schülern dort hin zu reisen, wird jedoch zunächst abgelehnt.

Doch der clevere Zeki Müller und seine Schüler, darunter die altbekannten Chantal, Danger, Burak und Zeynep, setzen Frau Leimbach-Knorr (die Leiterin der Umwelt-AG, die die Klassenfahrt organisieren sollte) unter Drogen. So gelingt es ihnen dann doch die ersehnte Klassenfahrt nach Thailand zu unternehmen. Gemeinsam mit einer Klasse aus dem Schillergymnasium und deren Lehrer Hauke Wölki (Volker Bruch) brechen sie zum Flughafen auf. Darauf folgen viele Streiche: unter anderem verstecken die Schüler in der Handtasche von Frau Schnabelstedt eine Handgranate, so dass sie nich mitfahren kann. Außerdem wird später im Film eine Schülerin gekidnappt und ein Boot gestohlen. Was halt so auf einer Klassenfahrt passiert. Das Kuscheltier mit den Diamanten wird im Laufe des Films schnell gefunden.

Anzeige

Es bleibt die ganze Zeit über ein begehrenswertes Fundstück, das unter anderem von mehreren Schülern gestohlen wird, im tiefen Meer versinkt, aber am Ende doch in Zeki Müllers Hände gerät, nachdem Waisenkinder der Tsunamikatastrophe von vor 10 Jahren danach tauchen. Doch dann ein Skandal: es kommt heraus, dass das Schillergymnasium die Spendengelder gar nicht der Partnerschule in Thailand zu gute kommen lässt, sondern damit Cannabis anbaut! Hauke Wölki, der Lehrer vom Schillergymnasium entpuppt sich als Lügner und Drogenboss. Er lässt die Waisenkinder auf der Plantage arbeiten und beutet sie aus. Was ist also die angemessene Rache für so einen Mann? Natürlich: Die Schüler von Zeki Müller machen peinliche Nacktfotos von ihm, mit denen er am Ende erpresst wird. Und was passiert mit den Diamanten? Das könnt ihr am 26.6. bei USI zeigt Movie herausfinden.

Während der erste Film von der Geschichte her noch sehr unterhaltsam und komisch war, enttäuscht der zweite Teil leider auf ganzer Linie. Die Erlebnisse in Thailand sind doch sehr unrealistisch. Außerdem sind die Szenen schnell aneinandergereiht, der Zuschauen kommt teilweise gar nicht mehr mit. Und das muss er über ganze 115 Minuten. Die Story ist einfach unglaubwürdig, die Handlung vorhersehbar und die Witze alt. Die tragische und überraschende Wendung am Ende macht die Handlung des Films noch absurder und an den Haaren herbeigezogen.

Frau Schnabelstedt (Karoline Herfurth) kommt im zweiten Teil leider fast gar nicht vor, obwohl im ersten Teil gerade die Szenen mit ihr, Zeki Müller und ihrer Freundin dem ganzen den letzten lustigen „Kick“ (neben dem naiven Humor von Chantal und Klassenkameraden) gaben. Mein Resumé: die besten und lustigsten Szenen aus dem Film sind im Trailer zu sehen, den Rest kann man sich sparen.

Empfehlung für ein Trinkspiel:

Stufe 1: ein Schluck aus dem Bierchen, wenn Chantal mal wieder was Dummes sagt

Stufe 2: einen Shot, wenn Herr Müller mal wieder was Beleidigendes sagt

Stufe 3: Alles auf Ex, wenn jemand bewusstlos wird/hinfällt/ ihm etwas Tollpatschiges passiert

Kommentare anzeigen (0)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2015 - 2022 Ottfried e.V.