Schließen
Lohnt sich der internationale Studi‐Ausweis ISIC?

Lohnt sich der internationale Studi‐Ausweis ISIC?

Die Seite der ISIC (International Student Identity Card) wirbt online mit tollen Ermäßigungen, unter anderem für Sprachreisen, Mietautos und Flüge. Aber was steckt dahinter?

Foto: Rebecca Ricker

Günstiger Eintritt in Museen für Studierende – klar, diese Rabatte kennt jeder. Aber kennt ihr auch die ISIC, die International Student Identity Card? Damit könnt ihr laut der Website auch beim Reisen, Sprachen Lernen oder im Fitnessstudio Geld sparen.

Was ist die ISIC?

Die ISIC kann man für 15 Euro pro Jahr bei der Fachschaft Sowi beantragen. Dafür braucht man ein Passbild, einen gültigen Ausweis und den ausgefüllten Online Antrag von der Seite der ISIC. Laut der Website sei die International Student Identity Card der einzig weltweit anerkannte Studierendenausweis. Er sei 1953 von Studenten erfunden worden und ist seit 1968 von der UNESCO als internationaler Studentenausweis anerkannt. Durch Vergünstigungen sollte das Reisen von Studierenden erleichtert und somit ein internationaler Austausch angeregt werden. Den Ausweis könne man mittlerweile in 133 Ländern den Ausweis beantragen. Das machen laut UNESCO jedes Jahr rund 4 Millionen Studenten.

Erfahrungen mit der ISIC

„Meiner Meinung nach ist die ISIC ziemliche Abzocke“, sagt Theresa, Studentin im Master International Information System Management in Bamberg. Sie hatte sich den Ausweis 2015 ausstellen lassen, weil sie ihn für eine Kanada‐Reise verwenden wollte. „Im Ausland kannte dann aber niemand die Karte. Nach der ersten Woche habe ich aufgehört ihn zu zeigen. Im Endeffekt bin ich auch sehr gut mit meinem normalen Studentenausweis durchgekommen. Mir fällt nichts ein, wofür ich den ISIC gebraucht hätte.“

Auch die BWL‐Absolventin Lena hat die Erfahrung gemacht, dass man im Ausland gut ohne die International Student Card Studierendenrabatte bekommt. Sie hat sich den Ausweis ausstellen lassen, weil sie dadurch einen günstigen McFit Vertrag bekommen hat. „Statt 19,90 Euro pro Monat musste ich so nur 15 Euro bezahlen. So hat sich die ISIC schnell gelohnt“, berichtet Lena.

Rabatte mit dem ISIC Ausweis

Bei den angeblich großartigen Angeboten fällt schnell auf, dass die Rabatte nur für spezielle Unternehmen gelten. Hinter der Werbung für vergünstigte Mietautos steckt einzig die Firma Alamo, die Mietwagen für Kanada und den USA vermietet. Bei der Kategorie Fliegen gibt es nur den Reiseanbieter sta‐Travel, bei der man mit dem Ausweis 10 Prozent Rabatt bekommt. Diese Angebote lohnen sich aber nicht immer, bei anderen Unternehmen bucht man oft trotz des Rabatts günstigere Flüge und Mietautos.

Eine volle Liste der Vergünstigungen gibt es auf der Website. Die Liste ist zwar unübersichtlich, aber mit ein bisschen Zeit findet man doch Angebote, die für Studierende interessant sind. Unter anderem gibt es je zehn Prozent Ermäßigung auf Flixbus‐Fahrten, a&o Hostels, den Berlin Pass und EF Sprachreisen.

Fazit zu ISIC

Wenn man im Ausland allgemeine Studierendenrabatte zum Beispiel in Museen haben will, braucht man keinen Extra‐Ausweis. Auch mit dem Bamberger Studierendenausweis bekommt man meist die Ermäßigung. Wenn man aber nach speziellen Angeboten der Partnerunternehmen sucht, lohnt sich der Ausweis schnell. Mit diesen Ermäßigungen ist der Preis von 15 Euro leicht wieder gespart.

Schließen