Schließen
543 Läuferinnen und Läufer beim 6. Unilauf

543 Läuferinnen und Läufer beim 6. Unilauf

Bei perfektem Wetter absolvierten die Teilnehmenden den 10 Kilometer langen Rundkurs. Die schnellsten brauchten kaum mehr als eine halbe Stunde.

Titelbild: Lena Zarifoglu

Zum sechsten Mal wurde gestern der Innenhof  an der Weberei zum Start- und Zielpunkt des Unilaufs. Organisiert wurde der Wettbewerb auch diesmal vom Universitätssportzentrum. Der geistige Initiator des Laufes und ehemalige Bamberger Soziologieprofessor Laszlo Vaskovics ging mit seinen über 80 Jahren sogar selbst mit an den Start.

Um 10:30 Uhr starteten mehr als 500 Läuferinnen und Läufer am Main-Donau-Kanal in Richtung Buger Spitze. Unter den Bäumen des Hainparks erreichten die Sportler schließlich die Fünf-Kilometer-Marke und wurden vom Orga-Team mit Wasser und Anfeuerungsrufen versorgt. Weiter ging die Inselumrundung am Hainbad vorbei über die alte Schleuse und schließlich zum Kranen. Angespornt von den vielen Zuschauern und der Trommelgruppe vor dem alten Schlachthof liefen die Teilnehmenden danach die Kapuzinerstraße entlang und an der Konzerthalle vorbei zurück aufs ERBA-Gelände.

Am schnellsten gelang dies dem 1996 geborenen Leonardo Ortolando in 34 Minuten und 46 Sekunden. Der Würzburger ist damit auch bayerischer Hochschulmeister. Schnellste Frau war zwei Minuten und eine Sekunde später die 1984 geborene Sandra Haderlein. Den Titel der bayerischen Hochschulmeisterin holte sich Johanna Kaiser von der Uni Bamberg (41:38).

Nach 58 Minuten lief mit der 70-jährigen Elisabeth Addala die älteste Teilnehmerin durchs Ziel. 26 Minuten später folgte der Altersrekordhalter der Männer, Alfred Zach mit 84 Jahren.

Foto: Lena Zarifoglu
Foto: Lena Zarifoglu

Von den drei Ottfried-LäuferInnen war nur eine/r schneller als Elisabeth Addala. Wir verraten aber nicht, wer.

Schließen