Schließen
OTTcasts: Fake Doctors, Real Friends with Zach and Donald

OTTcasts: Fake Doctors, Real Friends with Zach and Donald

In unserer Reihe stellen wir euch die liebsten Podcasts unserer Redaktion vor. Heute präsentiert euch Ludwig: Fake Doctors, Real Friends.

Fotos: Spotify, iHeartRadio

Sie sind wieder da, und dabei so unterhaltsam und sympathisch wie eh und je! Im Frühjahr 2008 wurde die letzte Folge der legendären Serie Scrubs – Die Anfänger abgedreht, seitdem sehnen sich Fans aus aller Welt nach einer Rückkehr der Crew um J.D., Turk, Elliot und Carla. Einen Hauch von Rückkehr findet man seit März dieses Jahres bei allen möglichen Anbietern von Podcasts. Denn die beiden Hauptdarsteller der Serie, Zach Braff und Donald Faison alias J.D. und Turk laden zweimal pro Woche zum gemeinsamen Seriengucken ein, plaudern aus dem Nähkästchen und lassen sich dabei von den Co-Stars der Serie unterstützen, wie etwa Sarah Chalke alias Elliot oder auch dem sympathischen John McGinley, der einst den grumpy Mentor von J.D., Dr. Perry Cox, mimte.

In jeder Podcast-Folge widmen sich die Fake Doctors, die im wahren Leben wie in der Serie beste Freunde sind, einer Episode. Dabei schildern sie, wie es am Set zuging, was privat bei Ihnen los war, wieso Turk nie seinen Text konnte, wie Dr. Cox versuchte, der Armada von Hunden am Drehort, einem echten, ehemaligen Krankenhaus, Herr zu werden und wie die betrunkene Sarah Chalke diverse Aftershowpartys aufmischte.

Here are five good ones for ya!

Überrascht wird man dabei nicht nur von der Begeisterung, mit der alle Beteiligten nach so vielen Jahren von „ihrer“ Serie sprechen, sondern auch vom im Widerspruch zu seiner Rolle sehr ausgeglichenen John McGinley, der mit dem Satz „Here are five good ones for ya!“ seinen Kolleg*innen die Hand zu geben pflegte, oder der strengen Carla, die im wahren Leben Judy Reyes heißt und einen Joke nach dem anderen raushaut.

Weniger erstaunlich dürfte hingegen sein, dass die jeweilige Konstellation in jeder Folge, derzeit natürlich via Zoom, weswegen Donald alias Turk zu Sound-Zwecken in seinem Kleiderschrank sitzen muss, irgendwann in absurde Diskussionen oder Hintergrundgeschichten abdriftet und so den Eindruck vermittelt, man würde alte Freunde zum Kaffee treffen, mit denen nie die Themen ausgehen. Und tatsächlich laden sich die beiden noch immer erfolgreichen Schauspieler gelegentlich Fans ein, die ihre ganz persönlichen Fragen stellen können oder einfach von ihren Liebsten mit der Live-Schalte zum Geburtstag überrascht wurden.

Selbst wer noch nie eine Folge Scrubs gesehen hat, oder wer schon immer wissen wollte, wie die Stars der Serie das Casting meisterten, kann sich mit Fake Doctors, Real Friends bester Unterhaltung sicher sein!

Ein selbst eingesungenes Intro mit Ohrwurm-Potential!

Für Fans von Scrubs! Aber ebenso von generell kurzweiliger Unterhaltung und einer Mischung aus Witz und Deep Talk.

Das gewisse Etwas: Die künstlerische Begabung der beiden Hauptakteure zeigt sich nicht nur in der Diskussion mancher Szenen, sondern auch im selbst eingesungenen Intro, ein absoluter Ohrwurm!

Besonders gute Folgen: Sowohl der erste Auftritt von John McGinley als auch der von Sarah Chalke sind zum Schießen! (Folgen 107 und 104. Die Nummerierung steht gleichzeitig für die Episode, die besprochen wird, also z.B. erste Staffel, siebte Folge) Besonders Zachs Imitation des kurzzeitig bezahnspangten Donald oder Sarahs kleiner Tanning-Unfall garantieren lautes Lachen!

Von Zach Braff (Schauspieler und Drehbuchautor) und Donald Faison (Schauspieler) – muss man noch mehr sagen? Fake Doctors, Real Friends eben!

Folgendauer Zwischen 60 und 90 Minuten.

Hier findet ihr den Link zum Podcast auf Spotify:

https://open.spotify.com/show/6qckOLN3q2qpZilM6i1MKv?si=MTYwkBPXRpWYnf86VRlA1Q

Und hier könnt ihr in die aktuellste Folge reinhören: 

Schließen