Schließen
Gekocht, gebacken oder gebraten – wohin mit den Essensresten?

Gekocht, gebacken oder gebraten – wohin mit den Essensresten?

Nicht alles was in der Küche an Abfall anfällt, muss sofort in die Tonne. Hier ein paar Tipps, was sich aus Kaffeesatz und Co zaubern lässt.

Fotos: Sophie Rausch

Das Kaffeesatz Peeling

Das Kaffeesatz Peeling geht ganz einfach und belebt die Haut, egal ob im Gesicht oder auf dem gesamten Körper. Was du dazu brauchst: Kaffeesatz und Olivenöl.

Die Menge ist von der Größe der Körperstelle, die du damit pflegen willst, abhängig. Soll es nur das Gesicht sein, reichen zwei Teelöffel Kaffeesatz und ein Schwups Olivenöl. Hier gilt: Weniger ist mehr. Den Kaffeesatz in eine Schüssel geben und das Olivenöl nach und nach hinzugeben. Vorsicht, nicht zu viel, das Ziel ist nicht in Olivenöl schwimmender Kaffeesatz!

Anschließend das Peeling auf die Haut auftragen, leicht einmassieren und für zehn Minuten einwirken lassen. Danach abwaschen und voilà: Eine Baby-weiche Haut. Wozu das Ganze? Das Koffein im Kaffee regt die Durchblutung an, dadurch erscheint die Haut anschließend wach und frisch. Durch das Olivenöl wird sie reichlich gepflegt und die alten Hautschuppen werden durch das Einmassieren entfernt.

Kaffeesatz als Geruchsneutralisator

Kaffeesatz eignet sich aber auch bestens für die Geruchsneutralisation. Falls du von deinem nächsten, langen Spaziergang mit stinkenden Füßen zurück nach Hause kommst, befüll einen Teebeutel mit Kaffeesatz (etwa 2 TL). Das ganze gut verschließen und über einen Tag in die Schuhe legen. Über Nacht neutralisiert sich der stinkende Geruch. Leider nur im Schuh, die Füße musst du trotzdem waschen.

Auch als Dünger für Sonnenblumen und Tomatenpflanzen lässt sich Kaffeesatz bestens verwenden.

Das selbstgemachte Zitronensalz

Mal wieder Lust auf eine Karaffe Wasser mit frischen Zitronenstücken? Warum beim nächsten Mal nicht vorher die frischgewaschene Zitronenschale abschaben? (Vorsicht: Bitte eine Bio-Zitrone verwenden, da in ihrer Schale keine Schadstoffe vorhanden sind!)

Die Schale mit Salz vermengen und tada: Ein selbstgemachtes Zitronensalz. Das gleiche lässt sich auch mit Überresten von frischen Kräutern machen. Diese gut trocknen lassen und anschließend zerbröseln. Die zerkleinerten Kräuter mit Salz vermengen – ein Gaumenschmaus im Tomatensalat.

Let your own Lauchzwiebel grow

Lauchzwiebeln selbst ziehen? Dafür bei der nächsten Verwertung der Lauchzwiebel den Strunk etwas großzügiger abschneiden und anschließend in Wasser stellen. Wenn sich die Wurzeln allmählich vermehren (Vorsicht: Das Wasser regelmäßig wechseln), kann der Strunk in Erde eingepflanzt werden und dann heißt es nur noch: Abwarten und Tee trinken.

Weitere Ideen

Beim nächsten Eierkochen das Wasser nicht wegschütten, sondern abkühlen lassen und wiederverwenden. Durch das Kochen der Eier werden Nährstoffe ans Wasser abgegeben. Das kalkhaltige Eierwasser eignet sich perfekt als Pflanzendünger.

Auch abgestandenes Mineralwasser sollte nicht weggeschüttet werden! Wenn du es selbst nicht mehr trinken willst, weil längst keine Kohlensäure mehr in der Flasche ist, gib es deinen Pflanzen. Mineralwasser enthält wichtige Nährstoffe, wie Kalium, Natrium oder Magnesium, die deine Pflanzen beim Wachsen unterstützen.

Schließen