Du liest gerade
22 gute Dinge aus 2022 – Teil 1
Dunkel Hell

22 gute Dinge aus 2022 – Teil 1

avatar
  • Nelly Furtado beschwor es schon 2006: “All Good Things Come To An End”. Und seien wir ehrlich – auch wir hatten 2022 oft das Gefühl, dass die guten Zeiten vorbei sind (vielleicht auch zurecht). Doch nicht verzagen, Ottfried fragen: 22 Redaktionsmitglieder haben 22 Dinge gefunden, die dieses Jahr retrospektiv doch nicht ganz so schlimm erscheinen lassen.

9€-Ticket

Von Cottbus bis nach Aachen, von Greifswald bis nach Konstanz – und das alles für 9 Euro pro Monat. Im Juni, Juli und August wurde das Reisen mit dem Nahverkehr plötzlich erschwinglich – für alle mit Semesterticket sogar umsonst: Anstatt mehr als zehn Euro für eine Fahrt von Bamberg nach Nürnberg zu bezahlen, waren mit einem Mal Orte in ganz Deutschland eine Option. Das 9€-Ticket hat gezeigt, wie faire und bezahlbare Mobilität aussehen könnte.

Ottfried-Redaktion


Anzeige

Aufstieg Werder Bremen

Manchmal tut ein Neustart sehr gut. Und manchmal ist es für einen Neustart auch notwendig, vollkommen verdient aus der Bundesliga abzusteigen, um sich rehabilitieren zu können. Es war eine lange Saison mit Höhen und Tiefen für die Traditionsvereine Werder Bremen und Schalke 04, und umso schöner war es, als beide Clubs im Mai 2022 wieder in die Bundesliga aufgestiegen sind. Nach Jahren in der Bedeutungslosigkeit der 1. Bundesliga hat es hunderttausenden Fans auch einfach mal wieder Freude bereitet, in der Zweitliga-Tabelle oben zu stehen und etwas zum Feiern zu haben!

Bastian Bönisch

TikTok-Legenden

Wenn das echte Leben im Jahr 2022 nicht ideal war, dann gibt es nur eine Möglichkeit, um nach Highlights zu suchen: das Internet. Und auch, wenn die hippen Kids jetzt auf BeReal abhängen, scrolle ich weiterhin durch TikTok. Ich liebe TikTok und durch meinen Algorithmus habe ich das Gefühl, TikTok liebt mich auch. Denn dort finde ich die neuen Legenden des Internets. Quasi jede Woche spült mir die App eine neue Ikone auf meine ForYou-Page. Doch natürlich gibt es Highlights. In diesem Jahr ist auf jeden Fall das „Corn Kid“ dabei, ein kleines Kind, das so für Mais schwärmt wie du mit 13 für One Direction. Bis dann sie kamen: der „Miami Jewish Boys Choir“ mit „Yerushalayim“. Erst vereinte der Song die TikTok-Community, riss sie mit und haute sie aus den Socken, dann teilte er sie. Team Yoshi positionierte sich gegen Team C. Abromowitz, David kristallisierte sich als Harry Styles der Gruppe heraus, während Binyomin alle als Underdog begeisterte. Nie waren singende Kids in roten Satin-Hemden so cool wie zu diesem Zeitpunkt. Jede*r kann auf TikTok zum Star werden – oder auch nur für einen Moment einer sein. Der britische Journalist Louis Theroux ging plötzlich als Rapper viral, ein süßer alter Mann wurde für die Liebe zu seiner Katze Juno gefeiert und die Creatorin Dylan Mulvaney gewann die Herzen mit ihrer liebenswerten Art. Und egal ob Büchertipps von BookTok, Ratschläge von Julia Fox oder stilles Kochen mit Emily Mariko: TikTok hat für jede*n was zu bieten (und nein, du bist nicht zu alt oder zu cool dafür).

Laura Weinmann

Bridgerton Staffel 2

Der letzte Winter war lang und dunkel. Passend zum Frühlingsanfang gingen im März nicht nur die ersten Blüten auf, sondern auch die Herzen der eingefleischten Bridgerton-Fans, als die zweite Staffel auf Netflix erschien. Ja, Regency kann langweilig sein. Ja, Ballkleider und Pumphosen sind out. Aber spätestens seit Daphne und Simon in der ersten Staffel die*den ein*e oder andere*n verzaubert haben, träumen doch die meisten davon, auch mal auf einem Ball zu tanzen. Binged man Anthony und Kates Staffel, und das sollte man auf jeden Fall tun, ist die Brust zum Bersten gespannt, man fiebert mit und kann alles um sich vergessen. Was will man mehr? Auf die nächste Staffel, ich freue mich indeed. Yours Truly, Lady Whistledown

Miriam Uhl

Tate McRae: “I Used To Think I Could Fly”

Wer im November “Wetten, dass..?” gesehen hat, dem*der ist Tate McRae inzwischen sicherlich ein Begriff. Alle, die nicht vor der Flimmerkiste saßen und denken, sie kennen die Sängerin nicht, müssen noch mal in Tates sad-girl-anthem „You broke me first“ reinhören. Denn der Hit reiht sich ein in eine lange Liste von Songs, die durch TikTok weltweit erfolgreich wurden. In diesem Jahr legte sie nochmal eine Schippe drauf: Ihr im Mai erschienenes Album „I Used To Think I Could Fly“ gibt alles in Sachen Drama, Ohrwurm-Potential und tanzbarer Pop-Melodien. Wer Lust auf eine Tanz- und Mitsing-Session à la 2000er-Teenie-Film hat, muss nur das Album starten, voll aufdrehen und ab geht’s. Viel Spaß dabei!

Kim Becker

Erster weiblicher Crash-Test-Dummie

Autounfälle könnten für Frauen in Zukunft weniger gefährlich werden. Das haben wir der Ingenieurin Astrid Linder, der Erfinderin des ersten weiblichen Crashtest-Dummys Eva, zu verdanken. Die Schwedin empfindet anhand des 162 cm große und 62 Kilogramm schweren Modells die weibliche Anatomie nach. Zuvor existierten nur Pseudo-Modelle, sodass die Autosicherheit auf Größe und Schwerpunkt männlicher Körper ausgerichtet war. In der EU und den USA sind lediglich Crashtests mit männlichen Dummies vorgeschrieben. Aus diesem Grund erleiden weibliche Unfallopfer mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit schwere bis tödliche Verletzungen, etwa am Nacken oder den Gliedmaßen. Doch bis Eva die Gender Saftey Gap verkleinern kann, dauert es wohl noch. Aktuell überprüfen die Vereinten Nationen, ob sie das Zulassungsverfahren für PKW anpassen und Eva künftig zum Einsatz kommt.

Elisa-Maria  Kuhn

Erhöhung Mindestlohn

Den Mindestlohn gibt es in Deutschland seit 2015. Eingeführt wurde dieser mit 8,50 Euro pro Stunde. Über die letzten Jahre wurde dieser dann mehrfach erhöht. Die letzte Erhöhung fand zum 1. Oktober 2022 statt. Nun liegt der gesetzliche Mindestlohn bei zwölf Euro pro Stunde. Davon profitieren über sechs Millionen Menschen. Vor allem wirkt diese Erhöhung aber in der Gastronomie. Mehr als 60 Prozent der Beschäftigungsverhältnisse sind in dieser Branche betroffen.

Ob es zu einer Mindestlohnerhöhung kommt, entscheidet die Bundesregierung. Dabei orientiert diese sich vor allem an der Empfehlung der Mindestlohnkommission. Diese Kommission prüft, welche Mindestlohnhöhe einen angemessenen Mindestschutz für Beschäftigte bietet, faire Wettbewerbsbedingungen ermöglicht und die Beschäftigten nicht gefährdet. Ihre Entscheidung schlägt die Kommission der Bundesregierung dann alle zwei Jahre vor.

Svenja Bareiß

Kommentare anzeigen (0)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2015 - 2023 Ottfried e.V.