Schließen
Unterschätzte Klima-Vorbilder in den Hauptrollen

Unterschätzte Klima-Vorbilder in den Hauptrollen

Keeping up with Kim Kolumna – episode 3

Im Klima-Kampf wollen wir verändern, wissen aber oft nicht wie. Um dem Veränderungswillen eine Richtung zu geben, sind viele auf der Suche nach Vorbildern. Ob Luisa Neubauer, Carla Reemtsma oder Jakob Blasel – für Fridays For Future Deutschland sind beispielsweise häufig dieselben Gesichter zu sehen. Dabei können wir uns ebenso an Charakteren aus Serien orientieren.

Foto: Gaspar Uhas

Erstmal ein kräftiges „Woop Woop“ in die Runde! Das ist Episode Nummer drei meiner Kolumne und you know: aller guten Dinge sind drei. Dieses Mal geht es um Vorbilder in Sachen Nachhaltigkeit. Die eigenen Ideen in die Tat umzusetzen fällt leichter, wenn man es anderen ein Stück weit nachmachen kann. Vegane Rezepte, Zero Waste- und Fair Fashion-Tipps können hilfreich sein, um im Alltag mehr auf die Umwelt zu achten. Um das Vorbilder-Game ein bisschen upzugraden, hier Charaktere aus bekannten Serien als Inspirationen!

Nachhaltigen Lifestyle nachleben

Die Serie Sex Education auf Netflix zeigt uns etliche cool gekleidete Teenager, die wir uns als Style-Icons für Second-Hand-Mode abspeichern sollten. Die Serie spielt in keiner festgelegten Zeit, aber die meisten Protagonist*innen tragen zusammengewürfelte Teile, die aus den 60er bis 2000er Jahren stammen könnten. Und weil Vintage-Kleidung sowieso im Trend ist, können die fancy Old-School-Outfits auch aktuell inspirieren. Die Charaktere Eric, Ola und Lily stechen besonders ins Auge, aber für #allblackeverything Outfits kann man sich auch Maeves Looks ansehen.

Erst vor einigen Wochen ging die dritte und letzte Staffel der deutschen Netflix-Produktion Dark Online. Die Serie zeigt Geschehnisse in der Kleinstadt Winden rund um eine Gruppe Teenager*innen. Fast alle sind regelmäßig auf dem Fahrrad unterwegs. Sogar bei strömendem Regen schwingen sich Jonas, Martha und Co. aufs Rad und leben uns Nachhaltigkeit vor. Und wenn doch mal ein anderes Verkehrsmittel genutzt wird, dann der Bus: vorbildlich!

Tierfreundin Phoebe

Die beliebte Serie Friends präsentiert uns mit Phoebe eine Protagonistin, der Tiere sehr am Herzen liegen. Diese Zuneigung zeigt sich nicht nur mental, sondern auch in ihrem Essverhalten. Warum diese gelebte Tierliebe gut für die Umwelt ist, zeigen uns etliche Studien. Phoebe lebt vegetarisch und bezieht immer wieder Stellung zum Thema Fleischkonsum. Beispielsweise bezeichnet sie das amerikanische Fest Thanksgiving als „needless-turkey-murder day“. Alle essen toten Truthahn – Phoebe, ich verstehe deine Wut, Mann!

Minimalism is key

Marie Kondo war gestern! Ich habe ein neues Gesicht für Minimalismus im Gepäck: Patrick Star. Bei Spongebob Schwammkopf beliebter Sidekick des Protagonisten und für mich Inspiration, mich auf das nötigste an Dingen zu beschränken. Sessel, Fernseher, Lampe – mehr braucht man nicht, um zu leben. Zumindest nicht als Seestern unter Wasser.

Die richtige attitude hat auch Model-Coach Thomas Hayo. In Germany’s Next Topmodel hat sich das Jury-Mitglied Folge für Folge mit immer gleichen Outfits präsentiert. Er hat uns bewiesen, dass man auch mit einer kleinen Auswahl an Kleidung cool aussehen kann. Mal kombinierte er die Bikerjacke mit den schwarzen Stiefeln und dann die Lederjacke (bestimmt Kunstleder) mit den schwarzen Boots. Thomas Hayo lebt Nachhaltigkeit wie kein anderer.

Den Abschluss der Beispiele macht Lily aus der Serie How I met your mother. Die Serie hat von 2005 bis 2014 viele begeistern können und für einige running gags in Cliquen gesorgt. In einer Folge erfahren wir, dass Lily ihren Kleiderschrank entrümpelt, weil sich zu viele Teile angesammelt haben. Relatable. Nicht getragene Kleidung stapelt sich auch in unseren Kleiderschränken. Zeit also, der nicht verwendeten ein neues Leben zu schenken.

Also: super Vorbilder haben wir mit Eric, Ola, Jonas, Martha, Phoebe und Co. ja schon. Dann können wir jetzt starten, uns umweltfreundlich(-er) zu verhalten. Second Hand Outfits statt Fast Fashion kreieren, aufs Rad statt ins Auto setzen, weniger tierische Produkte konsumieren und unter einem Stein leben – starte wo du willst, es ist easy machbar, also come on!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließen