Schließen
Immunstark durch den Herbst!

Immunstark durch den Herbst!

Schon wieder eine lästige Erkältung am Hals? Wir zeigen euch, wie ihr mit Hausmitteln Erkältungen bekämpft. Probiert doch mal unseren Ingwer-Shot.

Fotos: Elena Baidak, Bannon Morrissy,
Heather Barnes, Nanette Williams, Danika Perkins, J.

Die Blätter färben sich langsam wieder gelb, orange und rot. Auf Tage voller Regen folgen einige Stunden Sonne, trotzdem wird es immer kälter. Auch der Wind weht jetzt wieder öfter durch Bamberg. Endlich Herbst! Für manche ist es die schönste Jahreszeit, gefüllt mit Tee, Kürbissuppe und Halloween. Anderen macht der Übergang von den heißen Sommermonaten zum kalten und windigen Herbst das Leben schwer. Die Nasen laufen und kaum ist man mit zu dünner Jacke Fahrrad gefahren, hustet man auch schon vor sich hin. Hinzu kommt, dass man dieses Jahr dank Corona nie weiß, ob eine Erkältung wirklich nur eine Erkältung ist...

Doch meist ist ein Griff zur Pillendose überflüssig, denn auch die lästigsten Erkältungssymptome wie Schnupfen, Husten, Kopfschmerzen und teilweise Fieber, kann man mit Hausmitteln bekämpfen. Das Ganze ist geldbeutelfreundlich und die meisten Dinge finden sich sowieso irgendwo ganz hinten im Vorratsschrank:

INGWER

Ingwer, die Wunderknolle, wird getrocknet und gemahlen als Gewürz verwendet. Frisch eignet er sich besonders gut zur Heilung von Erkältungen. Wer sich ärgert, dass Ingwer im Supermarkt aus China eingeschifft wird – es gibt die Knolle sogar in manchen Bamberger Gärtnereien, regional und saisonal. Ingwer ist schleimreduzierend, antibakteriell und antiviral, gibt Selbstgekochtem die richtige Schärfe und schmeckt sogar im Frühstücksporridge.

HONIG

Honig bringt Süße in die Herbstzeit, ist ebenfalls antibakteriell/-viral und nebenbei noch antiseptisch. In Ägypten und Indien wurde dieses kostbare Produkt sogar verehrt. Bei Husten eignet sich Ingwersaft mit Honig hervorragend, doch bei Temperaturen über 42 Grad verliert Honig seine heilenden Eigenschaften. Achtung! Der Honig vom Imker ist dem aus dem Supermarkt vorzuziehen. Da auf der Welt mehr Honig konsumiert wird, als die Bienen tatsächlich produzieren, stellt sich die Frage, ob mit Zucker bzw. Reissirup gestreckt wird, um den globalen Verbrauch zu decken. Besser man investiert ein paar Euro mehr in ein Glas Honig vom Imker um die Ecke, da kann man sich sicher sein, dass wirklich nur Honig drin ist. Da freut sich die Biene und auch die Umwelt.

ZITRONE

Die Zitrone. Wer kennt es nicht? Sobald es früher im Hals gekratzt hat, wurde einem von Mama ein Glas heiße Zitrone vorgesetzt und man hatte das Gefühl, dass dieses Getränk alle bösen Erreger im Halsbereich wegbrennt. Zitronen sind wahnsinnig vitaminreich und enthalten Antioxidantien, doch wer von uns isst die gelbe Frucht schon in rauen Mengen? Trotzdem ist es bei den ersten Symptomen einer Erkältung ratsam gleich von normalem Wasser auf Ingwer-Zitronen-Wasser mit Honig umzusteigen und die Genesung lässt nicht lange auf sich warten.

GEWÜRZE

Während man Ingwer, Honig und Zitronen schon in „größeren“ Mengen zu sich nehmen kann, schaut das bei Gewürzen wie Zimt, Kardamom und Kurkuma ganz anders aus. Zimt gilt als schweißtreibend, auswurffördernd und schmerzstillend. Der schleimlösende Kardamom findet sich oft in Goldener Milch, einem ayurvedischen Getränk mit Kurkuma und Ingwer, und verleiht Süßspeisen eine besondere Note. Die goldene Wurzel Kurkuma heilt Entzündungen (es gibt sogar Fälle, in denen Kurkuma eine Blutvergiftung abgewendet hat) und wirkt antioxidativ. Den Wirkstoff Curcumin kann man mittlerweile in Kapselform kaufen.

INGWERSHOT-REZEPT

Die einzelnen Nahrungsmittel und Gewürze können alleine eingenommen werden, allerdings ergeben sie zusammen auch einen sehr scharfen und immununterstützenden Ingwer-Shot. Sehr zu empfehlen bei kaltem und windigem Wetter und wenn man merkt, dass eine Erkältung im Anmarsch ist. Dazu kann einfach in der Früh ein Ingwer-Shot gekippt werden oder mein Favorit: eingerührt in eine Tasse warme (Pflanzen-)Milch. Manch eine*r möchte daraus eventuell einen richtigen Shot kreieren, doch Vorsicht: das Zeug brennt!

Für 450 ml (ca. 10–12 Shots) braucht ihr:

  • 100 g Ingwer
  • 2 Bio-Zitronen (bzw. 200 ml Zitronensaft)
  • 100 ml naturtrüber Apfelsaft
  • 50 ml flüssige Süße (z.B. Agavendicksaft oder Honig)
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 Messerspitze Cayenne-Pfeffer (optional)

Ingwer schälen und in Stücke schneiden. Zitronen pressen und alles zusammen in den Mixer geben. Für längere Haltbarkeit einkochen oder einfrieren.

Doch auch der beste Ingwer-Shot bringt nichts, wenn man dem Körper keine Ruhe gönnt. Deswegen ist das oberste Gebot bei einer Erkältung: einfach mal ausruhen! Die Welt dreht sich auch weiter, wenn wir mal 1–2 Tage im Bett bleiben und unseren Körper bei der Heilung unterstützen. Man sollte sich dann an diesen Tagen nicht unbedingt mit Pizza und Poutine den Bauch vollschlagen, denn die Energie, die zur Verdauung der schweren Mahlzeiten verbraucht wird, fehlt in der Regeneration und Bekämpfung von Erregern. Deswegen einfach mal Mutters Gemüsesuppen-Rezept ausgraben und zum 150sten Mal in diesem Herbst Kürbissuppe kochen. Übrigens sehr lecker mit Ingwer und Kurkuma!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließen