Schließen
Die Universität in Porträts – zusammen: ottofriedrich

Die Universität in Porträts – zusammen: ottofriedrich

Bamberg ist eine Kleinstadt, im Alltag laufen immer wieder dieselben Menschen an uns vorbei. Aber mehr als ihr Gesicht kennen wir häufig nicht. Das Projekt zusammen: ottofriedrich möchte das ändern und feiert am 10. Juli seine Ausstellungseröffnung.

Foto:zusammen: ottofriedrich Projekt

Wer sind eigentlich die Menschen, die wir hier jeden Tag sehen? Was machen sie hier und was treibt sie an? Während des Sommersemesters liefen immer wieder Ottfried‐Redakteure mit Kamera und Diktiergerät durch die Universität und stellten diese Fragen. Viele Studierende, Lehrende und Angestellte der Universität haben sich zu Interviews bereiterklärt. Herausgekommen sind dabei über 60 Porträts für das Projekt zusammen: ottofriedrich. In Bild und Text halten die Porträts die Einzigartigkeit der Menschen fest.

Respekt und Wertschätzung für unsere Mitmenschen

Inspiriert von dem Fotoprojekt Humans of New York des Fotografen Brandon Stanton, rief die Katholische Hochschulgemeinde Bamberg (KHG) das Projekt zusammen: ottofriedrich ins Leben. Die Namenswahl zeigt, dass das Projekt etwas Eigenes ist und einen engen Bezug zur Universität hat. „In ihrer Vielfalt bilden alle zusammen den kleinen Kosmos Universität. Zusammen sind wir alle Otto‐Friedrich“, erklärt Alfons Motschenbacher, Leiter der KHG und Projektkoordinator. Die Aktion solle über das reine Tolerieren der Mitmenschen hinausgehen und den Respekt und die Wertschätzung für die verschiedenen Menschen an der Universität zeigen, unabhängig von Geschlecht, Herkunft oder Hautfarbe. Damit solle sie ein Zeichen setzen in Zeiten, in denen dies nicht mehr selbstverständlich scheint, sagt Motschenbacher.

Ausstellung bis Oktober 2019

Einige der Porträts wurden bereits auf der Website www.zusammen-ottofriedrich.de veröffentlicht. Jetzt soll das Projekt auch offline zu sehen sein. Am Mittwochabend, dem 10. Juli um 20 Uhr, wird die Ausstellung mit einer Vernissage eröffnet. Die Porträts werden im Gebäude der KHG, in der Friedrichstraße 2, ausgestellt. Die Ausstellung bleibt mindestens bis Oktober geöffnet, eventuell sollen noch weitere Ausstellungsorte gefunden werden.

Behind the scenes: Ottfried‐Redakteurin Maria (rechts) interviewt einen Kommilitonen. Foto: zusammen_ottofriedrich Projekt

Die Zusammenarbeit mit dem Ottfried, dessen Redakteure das Fotografieren und Interview führen übernahmen, sei naheliegend gewesen. Die Katholische Hochschulgemeinde stellt dem Ottfried schon länger Räume für die Redaktionskonferenzen zur Verfügung. Bei der Organisation der Ausstellung hatte die KHG Unterstützung von der Seminargruppe Projektmanagement der Kommunikationswissenschaft der Universität Bamberg. Die Studierenden hatten so die Möglichkeit, nicht nur die Ausstellungsorganisation, sondern auch die laufende Pressearbeit, inklusive des Einsatzes sozialer Medien an einem realen Projekt zu erlernen. Auf Instagram kann man unter dem Hashtag #zusammen_ottofriedrich sowohl die Porträts als auch einige Einblicke in ihre Entstehung finden. Auch ein Ausstellungskatalog ist in Planung und soll im Oktober erscheinen.

Schließen