Kultur

Aus den Gräbern unter der Aula

Ihr Name war Rekhle. Sie war schön, wurde geliebt, und ihr Vater hieß Barukh. Am 11. August 1400 wurde sie begraben, wahrscheinlich auf dem jüdischen Friedhof am Rand des Sandgebiets. Alles, was wir über Rekhle wissen, steht auf ihrem Grabstein. Und der wurde Jahrhunderte lang als Baumaterial missbraucht.

Kein Sand im Getriebe
Die Liebelei ist aus der Bamberger Elektroszene kaum noch wegzudenken. Wir haben uns mit den…
Plötzlich Prinzessin
Eliza Doolittle (Anna Gütter) ist ein armes, ungebildetes Blumenmädchen. Vor der Oper Covent Garden trifft…
„Stirb, du Luder!“
Auf die schönsten Augen von Bamberg!“ Deutsche Bank-Chef Stoschek und Bettina Margkoff prosten sich zu.…
Fulminanter Ausklang
Nachdem sich 1868 Johannes Herbeck, zu dieser Zeit Hofkapellmeister in Wien, an der Einstudierung von…
Meet Mandrax Queen

Oberfrankens Band des Jahres 2014, „Helden von morgen“-Titel in der Juni-Ausgabe des Metalhammer und eine neue EP: Die Bamberger Band Mandrax Queen macht von sich reden. Mit ihrem abwechslungsreichen, tanzbaren Sound, den sie selbst als „Stoner Funk / Groove Rock“ bezeichnen, haben sich Fabi Killer (Bass / Vocals), Bini Tews (Guitar / Backing Vocals) und Michi Rupp (Drums) eine begeisterte Fanbase erspielt. Fabi und Bini erzählen, wie sich alles entwickelt hat.

The Show must go on

Nach der erfolgreichen Impro-Soap “Gutes Bamberg, Schlechtes Bamberg” kommt mit “Tarte d’Ort Bamberg” ein weiteres TV-Format auf die Bühne. Wir sprachen mit den Schauspielern Felix Forsbach und Andreas Böhler darüber, wie es dazu kam.