Schließen
Adventskalender Türchen 19: Kartoffelsalat

Adventskalender Türchen 19: Kartoffelsalat

Vergesst Omas Kartoffelsalat, vergesst chefkoch.de und vergesst alles, was ihr über Kartoffelsalat zu wissen glaubtet. Hier kommt Mamas Kartoffelsalat.
Fotos: Elias Drost

 Was ihr braucht (für 2 Personen):

    • 500g Kartoffeln
    • 1 kleine Zwiebel
    • Essiggurken nach Bedarf
    • 1 gehäuften EL Instant-Brühpulver
    • Speiseöl
    • Branntweinessig
    • Pfeffer
    • Salz
    • Paprikapulver

1. Kocht für zwei Personen 500 g Kartoffeln bissfest. Ihr könnt problemlos mehr machen – ihr werdet alles essen, am besten nachts nach der Bescherung.

2. Dann braucht ihr eine kleine Zwiebel, Essiggurken und Instant-Brühpulver. Das ist übrigens das einzige Gericht im Erdkreis, bei dem Brühpulver zum Würzen eingesetzt werden darf.

3. Schneidet die Zwiebeln und die Essiggurken klein. Sehr klein. Je kleiner, desto besser geben sie ihren Geschmack an die Kartoffeln ab.

4. Löst einen gut gehäuften Esslöffel vom Brühpulver in etwa 200 ml warmen Wasser auf. Die Flüssigkeit darf richtig Farbe kriegen.

5. Jetzt geht der Spaß los. Schneidet die Kartoffeln in eine große Schüssel, mal kleine, mal größere Stücke. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr ein paar Kartoffeln auch zerdrücken, sie ergeben eine schön matschige Verbindung. Schichtet abwechselnd Kartoffeln, Essiggurken und Zwiebeln in die Schüssel und tränkt nach jeder Schicht alles mit Brühe, einem neutralen Speiseöl und Branntweinessig. Tendenziell darf mehr Brühe rein als man denkt, da die Kartoffeln sehr viel aufsaugen.

6. Am Schluss schmeckt Ihr alles mit Pfeffer, vielleicht noch Salz und etwas Paprikapulver ab. Idealerweise lasst ihr den Kartoffelsalat nach dem Durchmischen mindestens eine Stunde ziehen. Das lohnt sich!

7. Serviert wird der Kartoffelsalat unbedingt mit warmen oder kalten Wiener Würstchen. Dann schmückt man den Christbaum und schreitet zur Bescherung. Frohe Weihnachten!

Hier findet ihr das Rezept nochmal in einer Bildergalerie.

Grafik: Chiara Marasco
Schließen